Ambulante und stationäre Operationen

Terminvereinbarungen sowie die Behandlung vor und nach der Operation erfolgen ausschließlich in unserer Praxis im Doktorhaus Ravensburg
http://www.doktorhaus-ravensburg.de/

Ambulante und stationäre Operationen
Am Tag der Operation melden Sie sich bitte an der Patientenaufnahme im Eingangsbereich der Klinik Tettnang, Emil-Münch-Str. 16, 88069 Tettnang an. Sie dürfen sechs Stunden vor Ihrer Operation nicht essen und trinken. Bitte kommen Sie unbedingt nüchtern zur Operation. Andernfalls kann die Narkose und Operation nicht durchgeführt werden.

Narkosegespräch
Vor der Operation müssen Sie sich frühzeitig zum Narkosegespräch unter der Telefonnummer 07542 531 6 501 anmelden. Die Narkoseaufklärung findet in der Klinik Tettnang statt. Ohne eine mindestens 24 Stunden vor der Operation durchgeführte Narkoseaufklärung sind keine Narkose und keine Operation möglich.
Zum Narkosegespräch müssen Sie sich mit Ihrer Versichertenkarte und einer Überweisung zur Anästhesie an der Patientenaufnahme der Klinik anmelden.
Zum Gespräch benötigt die Abteilung für Anästhesie Ihre Unterlagen zu bestehenden Therapien Ihrer sonstigen Erkrankungen (z.B. Bluthochdruck, Herzerkrankung, Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankung), die letzte Laboruntersuchung (kleines/großes Blutbild), Briefe von früheren internistischen, kardiologischen, chirurgischen Behandlungen sowie eine Aufstellung der Medikamente, die Sie derzeit einnehmen.

Was müssen sie nach der Narkose und Operation beachten:

Bitte lassen Sie sich nach der Operation von einer erwachsenen Person aus der Klinik abholen und stellen bereits vor der Operation eine Betreuung für die ersten 24 postoperativen Stunden sicher. Damit Sie es während der Nachbehandlung Zuhause leichter haben, beraten wir Sie gerne zur Versorgung mit Hilfsmitteln.

Als Schmerztherapie vor und nach der Operation erhalten Sie in den meisten Fällen eine Nervenblockade des Beines („periphere Nervenblockade“). Diese Blockade hält noch mehrere Stunden nach der Operation an. Dadurch haben Sie in den ersten Stunden nach Ihrer Operation keine oder nur sehr geringe Schmerzen. Sie müssen aber beachten, dass die Nervenblockade zum vorübergehenden Ausfall der Muskelkraft des narkotisierten Beines führt. Um Stürze und Verletzungen zu vermeiden, sollten Sie nur mit einer Begleitperson aufstehen und bei der postoperativen Mobilisation das operierte Bein an Unterarm-Gehstützen vollständig entlasten.